Cookie Banners sind mittlerweile dank Datenschutzbestimmungen wie der DSGVO in der EU und im Vereinigten Königreich, CCPA/CPRA in den USA, LGPD in Brasilien und ähnlichen Datenschutzgesetzen auf der ganzen Welt ein unverzichtbarer Bestandteil des Web-Browsing-Erlebnisses geworden. Während Cookie Banner für die Einhaltung von Vorschriften notwendig sind, kann ein Cookie Banner in einer zunehmend datenschutzbewussten Welt auch den Wert Ihrer Marke kommunizieren und den Erwartungen der Nutzer nach Transparenz entsprechen.

Was ist ein Cookie Banner?

Ein Cookie Banner, Cookie Hinweis oder Cookie Popup ist eine Benachrichtigung, die häufig beim ersten Besuch einer Website angezeigt wird und die Nutzer über die von der Website genutzten Cookies und Tracker informiert und sie um ihre Einwilligung zur Speicherung von Cookies auf ihren Geräten bittet. Sicherlich haben Sie das Cookie Banner bemerkt, als Sie diese Website besucht haben.

A cookie consent banner by CookieYes
Ein Cookie Banner von CookieYes auf der Videospiel-Website Goat Simulator.

Vor dem Inkrafttreten der Datenschutzgesetze verwendeten Websites häufig ein Cookie Banner, das über die Nutzung von Cookies informierte, ohne die Nutzer um Erlaubnis zu bitten, Cookies auf ihre Geräte zu laden. Dies begann sich mit der Einführung von Datenschutzgesetzen auf der ganzen Welt zu ändern, insbesondere mit der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO).

Ist ein Cookie Banner auf meiner Website notwendig?

Ja, ein Cookie Banner ist höchstwahrscheinlich eine Notwendigkeit für Ihre Website.
Wenn Ihre Website Besucher aus der EU oder dem Vereinigten Königreich hat, benötigen Sie ein Cookie Banner, um der DSGVO zu entsprechen. Dies gilt für Websites, die ihren Sitz nicht in der EU oder im Vereinigten Königreich haben, aber Besucher aus diesen Regionen haben.

Auch andere Datenschutzbestimmungen rund um den Globus spiegeln die Anforderungen der DSGVO wider und haben Auswirkungen auf Ihre Nutzung von Cookies. Dazu gehören das brasilianische LGPD, POPIA in Südafrika, PDPL in Saudi-Arabien und PDPA in Singapur.

Beispiele für Cookie Banner und bewährte Verfahren

Cookie Banner gibt es in verschiedenen Layouts und Stilen, je nach Design und Branding der Website. Es ist wichtig, dass Cookie Banner benutzerfreundlich und datenschutzkonform sind. Hier sind einige Beispiele für DSGVO-konforme Cookie Banner, die von CookieYes CMP unterstützt werden, einer Einwilligungsmanagement-Plattform, die von über 1,4 Millionen Websites für die Einhaltung von Richtlinien bei Cookies genutzt wird.

Banner-Layout

Banner in der Fußzeile oder in der Kopfzeile werden häufig von Websites verwendet, um die Einwilligung zu Cookies einzuholen. In einer Studie über Einwilligungsbanner in der EU verwendeten fast 58 % Banner am unteren Rand und 27 % am oberen Rand, ähnlich wie in der Kopf- oder Fußzeile einer Website (im Stil einer Leiste). Diese Banner sind nicht aufdringlich und stören weder den Inhalt noch die Benutzerfreundlichkeit der Website.

Ein Fußzeilen-Banner von CookieYes, wie er bei videoscribe zu sehen ist
Simple header cookie banner on a website.
Einfache Kopfzeilen-Banner sind auch auf Websites zu sehen

Schwebendes Layout

Floating-Box-Layouts oder Popups sind auch auf Websites zu sehen, die oft in der linken oder rechten Ecke der Website platziert sind. Diese Art von Bannern ist nicht aufdringlich und kann an die Ästhetik der Website angepasst werden. 

A floating cookie banner by CookieYes
Ein schwebender Cookie Banner von CookieYes auf der Website von Skoda

Popup-Layout

Dieses Layout wird in der Mitte der Website platziert und erfordert die Interaktion des Nutzers, bevor er die Website weiter besuchen kann. Bei der Verwendung dieses Layouts ist es wichtig, den Nutzern die Möglichkeit zu geben, das Popup-Fenster zu schließen oder Cookies einfach abzulehnen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie die in der EU und im Vereinigten Königreich geltenden Bestimmungen zur Einwilligung zu Cookies nicht einhalten.

Ein Cookie-Popup-Hinweis von CookieYes auf einer Website

Kundenspezifisches Design

Sie können ein einfaches Cookie Banner auf Ihrer Website einrichten, das nicht aufdringlich ist und auch zum Branding Ihrer Website passt. Andererseits können Sie erweiterte CSS-Anpassungen und Branding hinzufügen und Ihr Banner an das Design Ihrer Website anpassen.

Custom cookie banner on a website
Ein kundenspezifisches Cookie Banner von CookieYes auf Playstack

Granulare Kontrolle

Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit der Einwilligung sind wichtig für die Wirksamkeit eines Cookie Banners. Die Nutzer sollten in der Lage sein, ihre Cookie-Präferenzen auf dem Banner oder auf der zweiten Ebene leicht zu kontrollieren.

Cookie settings for granular control
Die Kategorievorschau für Cookies gibt den Benutzern die vollständige Kontrolle über die Cookie-Einstellungen..

Mehrsprachiges Banner

Cookie-Hinweise sollten den Nutzern in der Sprache Ihrer Website zur Verfügung gestellt werden oder im Falle mehrsprachiger Websites automatisch übersetzt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Nutzer eine informierte Entscheidung über die Einwilligung zu Cookies treffen.

Multi-lingual cookie banner on a website
Anzeige eines automatisch übersetzten Banners entsprechend den Spracheinstellungen des Benutzers.

Mobilfähig

Cookie Banner sollten auch für verschiedene Geräte optimiert werden. CookieYes Banner sind intuitiv und können für Mobiltelefon- und Tablet-Nutzer angepasst werden, um ihnen ein benutzerfreundliches Banner zu bieten.

Integration in den Google-Einwilligungsmodus

Wenn Sie Google Analytics oder Google Ads für Ihre Website verwenden, müssen Sie ein Cookie Banner implementieren, das nahtlos mit dem Google-Einwilligungsmodus funktioniert. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Analyse- und Marketingdaten auf der Grundlage der von den Besuchern erteilten Einwilligung erhoben und an Google weitergeleitet werden, das dann das Verhalten seiner Tags und Skripte bestimmt.

IAB TCF-Cookie Banner

Wenn Sie mit Google AdSense, Google Ad Manager und AdMob Anzeigen für Ihr Publikum in der EU und im Vereinigten Königreich schalten, benötigen Sie ein Cookie Banner, das mit dem Transparency and Consent Framework (TCF) des IAB konform ist. Das TCF ist ein von der Branche anerkanntes Rahmenwerk für die Kommunikation von Einwilligungsentscheidungen zwischen Nutzern, Website-Betreibern (wie Ihnen) und Ad-Tech-Anbietern. Mit einem TCF-konformen Banner riskieren Sie bei der Nutzung von Werbung keine Nichteinhaltung der DSGVO.

Hinzufügen eines kundenspezifischen Cookie Banners
auf Ihrer Website in wenigen Minuten

kostenloser Test

14 Tage kostenlos testenJederzeit kündigen

Anforderungen an Cookie Banner in der EU

Die Datenschutz-Grundverordnung und die Datenschutzrichtlinie für die elektronische Kommunikation (oder EU-Cookie-Gesetz) sind die beiden wichtigsten Gesetze, die die Nutzung von Cookies in der Europäischen Union regeln. Die von verschiedenen Datenschutzbehörden wie der französischen CNIL und der irischen DPC veröffentlichten Cookie-Richtlinien gelten auch für Websites, die in den jeweiligen EU-Ländern betrieben werden.

Ein Cookie-Einwilligungsbanner ist für die Einhaltung der Vorschriften unerlässlich, reicht aber allein nicht aus. Hier finden Sie eine Checkliste, die Ihnen dabei hilft, einen Cookie-Einwilligungsmechanismus auf Ihrer Website zu implementieren, der vollständig mit der DSGVO konform ist.

Checkliste für Cookie Banner gemäß DSGVO

  • Anzeige eines kundenspezifischen Cookie-Einwilligungsbanners gemäß dem Design Ihrer Website
  • Bereitstellung eines benutzerfreundlichen Layouts, das für verschiedene Geräte optimiert ist
  • Information der Nutzer über den Einsatz von Cookies in einfacher und jargonfreier Sprache 
  • Anzeige von automatisch übersetzten Bannern entsprechend der Browsersprache des Benutzers
  • Präsentieren von verschiedenen Cookie-Kategorien, die auf Ihrer Website verwendet werden
  • Bieten Sie granulare Optionen zur Annahme/Ablehnung verschiedener Cookie-Kategorien
  • Anzeige der Schaltflächen „Akzeptieren“ und „Ablehnen“ auf dem Banner
  • Automatisches Blockieren von Skripten Dritter bis zur Einwilligung der Nutzer
  • Link zu einer konformen Cookie-Richtlinie auf dem Cookie Banner
  • Anzeige eines widerrufbaren Cookie Banners, damit die Nutzer ihre Einwilligung leicht zurückziehen können
  • Aufzeichnung der Nutzereinwilligungen zum Nachweis der Einhaltung der Vorschriften

Ist in den USA ein Cookie Banner erforderlich?

Bevor Sie einen Cookie-Hinweis für eine in den USA ansässige Website in Erwägung ziehen, sollten Sie zwei Dinge bedenken: Erstens kann die Datenschutz-Grundverordnung auf US-Websites Anwendung finden. Auch wenn Ihre Website nicht in der EU ansässig ist, sich aber an Nutzer aus der EU richtet, müssen Sie die DSGVO einhalten. Dies bedeutet, dass auf Ihrer Website ein Banner mit der Einwilligung zu Cookies angezeigt werden muss.

Zweitens gibt es in den USA zwar kein Bundesdatenschutzgesetz, das die Nutzung von Cookies regelt, aber die Datenschutzgesetze der einzelnen Bundesstaaten verlangen eine Opt-out-Meldung. US-Gesetze wie das CCPA/CPRA in Kalifornien legen Regeln zum Schutz der personenbezogenen Daten der Nutzer fest und geben ihnen Rechte an diesen Daten. Sie verpflichten die Unternehmen, den Nutzern das Recht einzuräumen, der Verarbeitung personenbezogener Daten (einschließlich Cookies) für gezielte Werbung, den Verkauf personenbezogener Daten und die Profilerstellung zu widersprechen.

Auch der CDPA von Virginia, der UCPA von Utah, der CPA von Colorado und der CTDPA von Connecticut sehen ein Opt-out vor. Wenn sich Ihre Website an Besucher aus diesen Staaten richtet, müssen Sie daher einen Hinweis auf die Ablehnung (Opt-out) von Cookies anzeigen.

CCPA/CPRA Checkliste für Opt-out-Banner

  • Informieren Sie die Nutzer über die Nutzung von Cookies Dritter auf Ihrer Website
  • Informieren Sie die Nutzer über ihr Recht auf Ablehnung (Opt-out) 
  • Fügen Sie einen Link „Nicht verkaufen/teilen“ ein, über den die Verbraucher dem Verkauf oder der Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten widersprechen können.
  • Automatisches Blockieren von Skripten Dritter, bis der Nutzer dies ablehnt
  • Aufzeichnung der Nutzeraktion zum Nachweis der Einhaltung

CookieYes kann Ihnen dabei helfen, auf Ihrer Website einen Hinweis auf die Ablehnung (Opt-out) von Cookies anzuzeigen und ihn für Benutzer in den USA oder in Kalifornien geografisch zuzuordnen. Wenn Ihre Website sowohl Nutzer in der EU als auch in den USA anspricht, können Sie Ihr Banner geografisch ausrichten und sowohl ein DSGVO-Cookie Banner als auch einen CCPA/CPRA-Hinweis zur Ablehnung von Cookies je nach Standort des Nutzers anzeigen.

CCPA cookie opt-out notice
Ein CCPA/CPRA-Abmeldehinweis, unterstützt von CookieYes

Dies ist der einfachste Teil. Mit CookieYes CMP können Sie innerhalb von Minuten ein individuelles, DSGVO-konformes Cookie Banner implementieren. Sie können ein personalisiertes Banner mit individuellem Branding erstellen oder ein einfaches Cookie Banner verwenden.

Der erste Schritt besteht darin, sich bei CookieYes zu registrieren. Dies ist 14 Tage lang kostenlos. Sie können jederzeit stornieren. Alles, was Sie tun müssen, ist Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Website-Domain und Ihr Passwort einzugeben. Mit unserem Cookie Banner-Generator können Sie gleich loslegen!

Nach der Anmeldung werden Sie zu einem Einrichtungsbildschirm weitergeleitet. Hier können Sie eine Cookie Banner-Vorlage auswählen und sie vollständig anpassen. Sie können auch das (DSGVO-konforme) Standardbanner auswählen, eine Vorschau auf Ihrer Website anzeigen und zum nächsten Schritt übergehen.

Passen Sie Ihr Cookie Banner an und sehen Sie es sich in der Vorschau an.

Wenn Sie Ihrem Banner eine persönliche Note verleihen möchten, können Sie es individuell gestalten.

  • Layout: Wählen Sie ein Banner-Layout aus, das alle oben genannten Beispiele und mehr enthält. Sie können zwischen verschiedenen Arten der Einwilligung wählen, aber wir empfehlen die „ausdrückliche Einwilligung“ für die Einhaltung der DSGVO.
  • Inhalt: Sie können den Bannertext, die Schaltflächentexte und den Inhalt der Prüftabelle vollständig anpassen und auch einen Link zu Ihrer Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie hinzufügen. Sie können mehrere Sprachen für einen automatisch übersetzten Banner auswählen.
  • Farbe: Sie können sowohl die Farbe des Cookie Banners als auch den Text an das Design Ihrer Website anpassen.
  • Verhaltensweisen: Sie können ein Cookie Widget hinzufügen, um die Einwilligung erneut einzuholen, das Banner geografisch auszurichten und eine Cookie-Prüftabelle anzuzeigen.
  • CSS-Anpassungen: Um das Banner weiter zu gestalten und seine Funktionalität zu ändern, können Sie benutzerdefinierte CSS hinzufügen.

Wenn Sie nun mit dem Aussehen Ihres Banners zufrieden sind, können Sie es auf Ihrer Website aktivieren. Kopieren Sie das Skript und fügen Sie es zwischen den Tags und auf Ihrer Website ein.

copy cookie banner code from cookieyes app
Kopieren Sie den Installationscode des Banners und fügen Sie ihn zur Aktivierung auf Ihrer Website ein.

Kompliziert? Rufen Sie die CMS-Einrichtungsleitfäden auf, befolgen Sie die Anweisungen und schon haben Sie ein DSGVO-konformes Cookie-Einwilligungsbanner auf Ihrer Website!

Länderspezifische Cookie Banner-Richtlinien

Gibt es Geldbußen für nicht konforme Cookie Banner?

Ja. In der EU kann die Nichteinhaltung der DSGVO erhebliche Geldstrafen nach sich ziehen. Da die rechtmäßige Grundlage für die Verarbeitung eines der Kernprinzipien der DSGVO ist, können Verstöße gegen die Einwilligung mit Geldstrafen geahndet werden. 

Im Jahr 2022 verhängte die französische Aufsichtsbehörde CNIL gegen Google eine Geldstrafe in Höhe von 150 Millionen Euro und gegen Facebook eine Geldstrafe in Höhe von 60 Millionen Euro, weil es für die Nutzer schwierig ist, Cookies einfach abzulehnen. Im selben Jahr wurde der Kosmetikriese Sephora mit dem allerersten CCPA-Bußgeld in Höhe von 1,2 Millionen Dollar belegt, weil er es versäumt hatte, Anfragen von Nutzern zu bearbeiten, die dem Verkauf ihrer Daten widersprechen wollten.

Die Bußgelder mögen zwar alarmierend klingen, aber es besteht kein Grund zur Sorge. Mit dem richtigen Cookie-Einwilligungsmanager wie CookieYes kann die Einhaltung der Vorschriften ein Kinderspiel sein. 

Holen Sie die Einwilligung zu Cookies ein und
minimieren Sie Ihr rechtliches Risiko

Kostenlos testen

14 Tage kostenlos testenJederzeit kündigen

Wirkt sich ein Cookie Banner auf die Suchmaschinenoptimierung einer Website aus?

Nein. Wenn Cookie Banner richtig implementiert werden, haben sie keinen Einfluss auf Ihre Suchmaschinenoptimierung. Wenn die Cookie Banner nicht zu aufdringlich sind, kann GoogleBot Ihre Website crawlen. Google betont, dass aufdringliche Unterbrecherwerbung zu vermeiden ist, und stellte klar, dass wichtige Hinweise wie Cookie Banner die Suchleistung einer Website nicht beeinträchtigen (Das sagt John Mueller von Google dazu).

Sie sollten Ihr Cookie Banner oben, an der Seite oder in der Fußzeile Ihrer Seite anbringen, wo es den Inhalt der Seite nicht behindert. Es sollte auch für verschiedene Geräte optimiert werden, damit das Banner nicht die Hälfte des Bildschirms einnimmt, z. B. auf mobilen Geräten.

Cookie Banner und Cookie-Richtlinie: Was ist der Unterschied?

Ein Cookie Banner oder Cookie-Hinweis ist eine Warnung oder ein Popup-Fenster, das auf einer Website angezeigt wird, um die Einwilligung der Besucher zur Nutzung von Cookies einzuholen, wie es in Datenschutzbestimmungen wie der DSGVO, LGPD und CCPA vorgeschrieben ist. Das Banner informiert die Besucher darüber, dass die Website Cookies nutzt, und bittet um die Erlaubnis des Besuchers, Cookies in seinem Browser zu setzen. 

Die Cookie-Richtlinie ist eine detaillierte Offenlegung, die die Nutzung von Cookies durch eine Website erläutert. Sie dokumentiert, was Cookies sind, welche Arten von Cookies auf Ihrer Website genutzt werden, warum sie verwendet werden und wie diese Cookies genutzt werden, um Informationen von Besuchern zu erheben. Auch wenn die Datenschutzbestimmungen nicht ausdrücklich vorschreiben, dass Websites eine Cookie-Richtlinie haben müssen, so ist dies doch häufig eine gängige Praxis, um den Schutz der Daten von Nutzern zu respektieren und Transparenz bei der Datenerhebung zu zeigen.

Brauche ich eine Cookie-Richtlinie für meine Website?

Höchstwahrscheinlich ja, weil es eine bewährte Praxis ist. Es hängt auch davon ab, ob Ihre Website für Besucher aus der EU oder den USA bestimmt ist. Nach der DSGVO und der Datenschutzrichtlinie für die elektronische Kommunikation müssen Websites die Nutzer darüber informieren, wie ihre Daten erhoben und verarbeitet werden. Da Cookies auch Teil der Definition personenbezogener Daten in der DSGVO sind, ist eine Cookie-Richtlinie für Websites in der EU oder für Websites, die sich an Nutzer in der EU richten, wichtig. Sie können eine separate Cookie-Richtlinie erstellen und diese mit Ihrem Cookie-Hinweis verknüpfen, damit die Nutzer ihre Einwilligung in Kenntnis der Sachlage geben können. 

In den USA müssen Websites gemäß CCPA/CPRA die Erhebung und Nutzung personenbezogener Daten durch Cookies offenlegen. Das Gesetz schreibt jedoch nicht vor, dass Websites eine separate Cookie-Richtlinie haben müssen; Sie können sie in Ihre Datenschutzerklärung aufnehmen.

Wie erstelle ich eine Cookie-Richtlinie für meine Website?

Die Erstellung einer individuellen Cookie-Richtlinie kann mit CookieYes schnell und einfach sein. Sie können Ihre Website nach Cookies durchsuchen und automatisch eine Cookie-Audit-Tabelle erstellen, die zu Ihrer Cookie-Richtlinie hinzugefügt wird.

Wenn Sie sich bereits bei CookieYes registriert haben. Folgen Sie diesen Schritten: 

Schritt 1. Rufen Sie das CookieYes Dashboard auf.

Schritt 2. Klicken Sie auf More > Cookie Policy Generator

Schritt 3. Anpassen des Inhalts der Cookie-Richtlinie 

Schritt 4. Vorschau und Erstellung der Cookie-Richtlinie

Sie können nun den Text oder HTML-Code kopieren und ihn in Ihre Datenschutzerklärung oder als separate Seite auf Ihrer Website einfügen. Sie können es dann mit Ihrem Cookie Banner verknüpfen.

Ist mein Cookie Banner regelkonform?

Wenn Ihre Website ein Cookie Banner enthält, finden Sie hier eine kurze Checkliste, um festzustellen, ob es den Vorschriften entspricht. Wenn Ihr Banner eines der folgenden Merkmale aufweist, muss es überarbeitet werden.

  • Es gibt keine klaren Informationen über alle genutzten Cookie-Kategorien.
  • Der Zweck der Cookie-Nutzung wird nicht angegeben.
  • Die Kästchen für nicht unbedingt erforderliche Cookies sind bereits angekreuzt.
  • Es gibt weder eine Schaltfläche zum Ablehnen noch eine Option zum Anpassen der Cookie-Einstellungen.
  • Es sperrt den Nutzer für das Surfen auf der Website, bis er es akzeptiert.
  • Die Schaltflächen sind so gestaltet, dass sie die Nutzer zum Akzeptieren bewegen.
  • Es gibt keine Verknüpfung zu einer Cookie-Richtlinie/Datenschutzerklärung.
  • Es gibt keine Option zur Einwilligung in bestimmte Cookie-Kategorien.
  • Skripte von Drittanbietern werden nicht automatisch blockiert.
  • Die Einwilligungen der Nutzer werden nicht systematisch erfasst.

Melden Sie sich bei CookieYes an und erstellen Sie ein kostenloses Cookie Banner und überzeugen Sie sich selbst!

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Cookie Banner

Warum ist für Cookies eine Einwilligung erforderlich?

Online-Identifikatoren wie Cookies, IP-Adressen, Werbe-IDs, Zählpixel, Konto-Handles, Geräte-Fingerabdrücke und RFID-Etiketten (Radio Frequency Identification) können in Kombination verwendet werden, um Profile von Personen zu erstellen und sie zu identifizieren. Daher können Cookies als personenbezogene Daten betrachtet werden und unterliegen Datenschutzgesetzen wie der DSGVO, LGPD (Brasilien), CCPA usw. 

Was ist die DSGVO-Cookie-Einwilligung?

Gemäß der DSGVO ist die Einwilligung eine der Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten in der EU. Websites nutzen die Einwilligung als Rechtsgrundlage für die Speicherung und Erhebung von Daten aus Cookies. Das bedeutet, dass Websites die Einwilligung der Nutzer einholen müssen, bevor sie Cookies auf ihren Geräten speichern. Aus diesem Grund werden Cookie-Benachrichtigungen jetzt oft als DSGVO-Cookie-Einwilligungsbanner bezeichnet.

Gemäß Artikel 4 der DSGVO sollte die Einwilligung eine klare bestätigende Handlung beinhalten und frei, spezifisch, in Kenntnis der Sachlage und unzweideutig erteilt werden. Artikel 7 legt zusätzliche Anforderungen fest: Den Nachweis der Einwilligung, die Möglichkeit, die Einwilligung zu widerrufen und dass die Anträge auf Einwilligung leicht zugänglich sein und eine klare und einfache Sprache nutzen müssen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Ihre Website ein DSGVO-konformes Cookie-Einwilligungsbanner anzeigen sollte.

Was ist das EU-Cookie-Gesetz?

Die Datenschutzrichtlinie für die elektronische Kommunikation oder das EU-Cookie-Gesetz ist ein weiteres Regelwerk, das die Nutzung von Cookies regelt. Sie schreibt vor, dass Websites die informierte Einwilligung der Nutzer einholen müssen, bevor sie Cookies auf ihren Geräten speichern. Die Richtlinie sieht eine Ausnahme für unbedingt notwendige Cookies vor, die für das Funktionieren einer Website unerlässlich sind. Die Datenschutzrichtlinie für die elektronische Kommunikation ergänzt die DSGVO und bildet mit ihr zusammen die EU-Bannerregeln für Cookies.

Wie füge ich ein Cookie Banner zu meiner Website hinzu?

TUm ein Cookie Banner auf Ihrer Website einzufügen, müssen Sie sich kostenlos bei CookieYes CMP anmelden.

  1. Wählen Sie ein Banner-Layout aus den vorgefertigten Vorlagen und passen Sie es nach Ihren Wünschen an.
  2. Kopieren Sie den Code für die Installation des Cookie Banners.
  3. Fügen Sie den Code in den Quellcode Ihrer Website ein und veröffentlichen Sie es.

Ein Cookie Banner wird sofort auf Ihrer Website sichtbar sein! Detaillierte Anweisungen zum Hinzufügen eines Cookie Banners zu Ihrem Website-Builder oder CMS finden Sie in diesen Anleitungen:

Cookie banner Wix, Cookie banner WordPress, Cookie banner Squarespace, Cookie banner Joomla, Cookie banner Shopify, Cookie banner Blogger, Cookie banner Weebly, Cookie banner Drupal, Cookie banner Magento, Cookie banner ImpressPages, Cookie banner Kajabi, Cookie banner Kartra, Cookie banner MODX

Wie füge ich ein Cookie Banner auf Wix hinzu?

Implementieren Sie kostenlos ein Cookie Banner auf Ihrer Wix-Website in nur 3 Schritten mit CookieYes CMP.

  1. Registrieren Sie sich und wählen Sie ein Banner-Layout für Ihre Website.
  2. Kopieren Sie den Code für die Installation des Cookie Banners.
  3. Fügen Sie den Code auf Ihrer Wix-Website ein.

Für eine schrittweise Anleitung folgen Sie dem Cookie Banner von Wix.

Wie füge ich ein Cookie Banner zu meiner WordPress-Website hinzu?

Mit CookieYes CMP können Sie Ihrer WordPress-Website in nur 3 einfachen Schritten ein Cookie Banner hinzufügen. 

  1. Registrieren Sie sich kostenlos und wählen Sie ein Cookie Banner-Layout.
  2. Kopieren Sie den Code für die Installation des Cookie Banners.
  3. Fügen Sie den Code auf Ihrer Website ein.

Für eine schrittweise Anleitung folgen Sie dem Cookie Banner von WordPress.

Wie füge ich ein Cookie Banner zu Shopify hinzu?

Um ein Cookie Banner auf Ihrer Shopify-Website einzufügen, müssen Sie sich kostenlos bei CookieYes CMP anmelden: 

  1. Wählen Sie ein Cookie Banner-Layout und passen Sie es an.
  2. Kopieren Sie den Code für die Installation des Cookie Banners.
  3. Fügen Sie den Code in den Quellcode Ihrer Shopify-Website ein.

Für eine schrittweise Anleitung folgen Sie dem Cookie Banner von Shopfiy.

Wie füge ich ein Cookie Banner zu Squarespace hinzu?

Fügen Sie mit CookieYes CMP ganz einfach ein Cookie Banner auf Ihrer Squarespace-Website ein. 

  1. Registrieren Sie sich kostenlos und wählen Sie ein Cookie Banner-Layout.
  2. Kopieren Sie den Code für die Installation des Cookie Banners.
  3. Fügen Sie den Code in den Quellcode Ihrer Website ein.

Für eine schrittweise Anleitung folgen Sie dem Cookie Banner von Squarespace.

Was sollte auf einem Cookie Banner stehen?

In den Cookie Banners sollte angegeben werden, dass die Website Cookies nutzt und für welche Zwecke sie eingesetzt werden. Der Text des Cookie Banners sollte eine klare, jargonfreie Sprache verwenden. 

Die zweite Ebene eines Cookie Banners sollte ausführliche Informationen über die verschiedenen Cookie-Kategorien, den Zweck jedes Cookies, die Dauer der Speicherung auf dem Gerät des Nutzers und darüber, ob die Website die erhobenen Daten an Dritte weitergibt, enthalten.

Woher weiß ich, ob meine Website Cookies nutzt?

Die meisten Websites nutzen Cookies. Der einfachste Weg, um herauszufinden, ob Ihre Website Cookies nutzt, ist die Durchführung eines Cookie-Scans. Sie können den eingebauten Scanner in CookieYes verwenden oder diesen kostenlosen Cookie-Scanner benutzen. Der Scanner durchforstet Ihre Websites, aktiviert versteckte Cookies und Tracker, identifiziert und kategorisiert sie und erstellt einen Cookie-Audit-Bericht.

Sind Cookie-Hinweis und Cookie Banner dasselbe?

Cookie-Hinweis, Cookie-Benachrichtigung, Cookie-Popup, Cookie-Warnung, Cookie-Einwilligungsbanner usw. sind alles verschiedene Bezeichnungen für ein Cookie Banner. Wichtig ist: Wenn Ihr Unternehmen unter ein Datenschutzgesetz fällt, das Cookies regelt, müssen Sie auf Ihrer Website ein Cookie Banner anzeigen.

Was sind unbedingt erforderliche Cookies?

Unbedingt erforderliche Cookies sind Cookies, die von der Cookie-Einwilligung ausgenommen sind. Wie der Name schon sagt, sind sie für das ordnungsgemäße Funktionieren der Website unerlässlich. Es handelt sich beispielsweise um Cookies, die für den Zugang zu bestimmten Funktionen der Website erforderlich sind, wie z. B. die Anmeldung, das Hinzufügen von Artikeln zu einem Einkaufswagen oder Online-Zahlungen usw. 

Was ist eine gültige Einwilligung?

Damit die Einwilligung gültig ist, muss sie:

  • Freiwillig gegeben werden: Der Nutzer sollte eine echte Wahlmöglichkeit haben.
  • Konkret und informativ sein: Sie sollten die Nutzung von Cookies erklären, die Zwecke, für die sie genutzt werden, und wie der Nutzer seine Einwilligung jederzeit zurückziehen kann.
  • Eindeutig und bejahend: Die Einwilligung sollte durch eine eindeutige und positive Handlung erfolgen, z. B. durch Klicken auf die Schaltfläche „Einverstanden“.